In den
Berliner
Berzirken

Mehrere Berliner Bezirke haben begonnen, anhand von exemplarischen Modellprojekten, Maßnahmen für mehr Umweltgerechtigkeit zu erproben.

In Pankow wurde beispielsweise eine übergreifende Mobilitätsstrategie auf den Weg gebracht.

Im Bezirk Mitte wird erörtert, wie umweltgerechte Aspekte in das Projekt „Green Moabit“ einfließen können.

Der Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf wird untersuchen, welche bau-, förder- und verwaltungsrechtlichen Möglichkeiten zur Herstellung von mehr Umweltgerechtigkeit genutzt werden können.

Im Bezirk Tempelhof-Schöneberg hat im Sommer 2018 das Projekt Kiez erFahren begonnen, das darauf abzielt, die Luftbelastung durch die Förderung des Fuß- und Radverkehrs zu verringern. Darauf aufbauend soll ein koordiniertes Handlungs- und Entscheidungskonzept zur Bewältigung der verkehrsbedingten Gesundheitsrisiken entwickelt werden, das beispielhaft den Umweltgerechtigkeitsansatz umsetzt.

Kennen Sie weitere Projekte und Aktivitäten in Berlin, die konkret darauf abzielen, Umweltgerechtigkeit zu fördern? Wo und wie setzen sich Politik, Zivilgesellschaft, Wissenschaft oder Wirtschaft in der Hauptstadt dafür ein, soziale Ungleichheiten in den Bereichen Umwelt und Gesundheit zu verringern?

Schreiben Sie uns!